september

Mo., 02.09.24, 20 Uhr

JAZZ-CAFÉ

 

STATT-QUARTETT pur!

 

Seit vielen Jahren ein Garant für eine gute Jazz Session, die die vier Musiker des STATT-QUARTETTS leben und lieben und mit ganz viel Gefühl, aber auch mit Wucht die breite Palette des Jazz in Szene setzen.

 

Jazz mal so oder anders…

Axel Riemann (p)
Jens Tolksdorf (sax)
Wolfram Nerlich (b)
Peter Weise (dr)

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 09.09.24, 20h

Folk-Bühne

live & unplugged

 

Eingeladen sind alle - vom Solisten bis zur "Bigband" - etwas aus der Welt des internationalen Folks darzubieten.

 

Je nach Andrang können 3 Stücke gespielt werden.

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

 

Fr., 14.09.24, 21 Uhr

TanzBAR #48

mit DJ Benno Zucker

 

Endlich mal nicht erst so spät

feiern gehen!

 

DJ Zucker spielt fröhliche, wilde und ehrliche Musik. Ohne Genregrenzen, ohne

Altersgrenzen und mit viel guter Laune. Und das STATT-CAFÉ im Foyer des KulturForums wird zum gemütlichen Dancefloor.

 

All Styles – All Ages – All Together!

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 16.09.24, 20 Uhr

JAZZ-CAFÉ plus

 

Das STATT-QUARTETT spielt Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen, die ihren eigenen Sound in die Band bringen.

 

Jazzstandards, Improvisationen und eigene Stücke.

 

 

 

 

Jens Tolksdorf (sax)

Axel Riemann (piano)

Peter Weise (drums)

Wolfram Nerlich (bass)

plus Stefan Seidel (sax)

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 23.09.24, 20 Uhr

SingBAR

 

Die originelle und gut gelaunte Singparty

mit Axel Riemann!

 

Das STATT-CAFÉ wird zu einer chorischen Karaokebar mit Spontanität, Experimentierfreude und Überraschungen! Alles geht, nix muss.

 

Bis auf gute Laune und Stimme

musst du nichts weiter mitbringen.

 

Wir freuen uns auf jede Stimme, hoch oder tief, ob jung oder alt, geübt, ungeübt oder eingerostet.

 

Hauptsache Singen ist dein Ding!

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

So., 29.09.24, 11.30 Uhr

Di Chuzpenics

Klesmer und jiddische Lieder

 

Als Gast: „Di Chuzpenics“-Gründungsmitglied Danny Weiss

(Querflöte, Gesang)

 

            Martin W. Luth - Lead-Gesang

            Jule Schwarz - Geige, Gesang

            Christine v. Bülow - Oboe, Englischhorn, Gesang, Moderation

            Martin Quetsche - Akkordeon, Gesang, Komposition, Jiddisch

 

Reif fürs Museum? Jiddische Musik hat eine Tradition - aber zu der gehört es, lebendig und wandlungsfähig zu sein, alles aufzusaugen was rundherum klingt, und in der kleinsten Mauerritze zu blühen. Eher also ein schlüpfriges Chamäleon als ein braves Ausstellungstück... Di Chuzpenics begeistern sich für die verschmitzten Geschichten, die erfrischenden Rhythmen und die wehmütigen Melodien der Klesmermusik. Und 2018 feierten sie ihr 20jähriges Bandjubiläum!

 

Di Chuzpenics sind eine Klesmer-"kapelje" mit einem wohlig schwingenden Quetschen-Fundament, auf dem Oboe und Geige gegeneinander zum Duell antreten - und Martin W. Luth gesellt sich mit seinem klaren Bariton als singender Geschichtenerzähler dazu. Doch immer wieder formieren die vier Kieler sich zu überraschenden Duetten, Trios oder auch zu einem klangvollen A-cappella-Chor. Diese farbigen, eigenwilligen Arrangements ergeben sich unmittelbar aus der vielschichtigen Tiefe der jiddischen Musik.

 

Klesmer ist eine weitgereiste Musik, die ihr bestes Zuhause im Herzen findet. Di Chuzpenics kombinieren frech jahrhundertealte Musik mit selbst ersponnenen und neu entdeckten Melodien, die ihnen zulaufen - so wie der bulgarische Tanz, der mit einem tschechischen Drehleierspieler nach Kiel wanderte, oder das jiddische Liebeslied, das ein amerikanischer Posaunist übers Meer an die Ostseeküste trug. Seit sich Martin Quetsche intensiv mit der jiddischen Sprache beschäftigt, kommen auch immer mehr Vertonungen bisher unentdeckter Schätze der jiddischen Literatur und inzwischen auch selbstverfaßte Liedtexte "oyf yidish" hinzu.

 

Di Chuzpenics haben fünf CDs veröffentlicht. Auf den beiden ersten, „Chuzpe“ (leider vergriffen) und „bejmelech“ (Restexemplare), ist Danny Weiss mit der Gruppe zu hören. Alle CDs (und die drei von „Schmarowotsnik“) sind bei der Band erhältlich.

 

http://www.chuzpenics.de

Mo., 30.09.24, 20 Uhr

Paydost

 

akustik - türkisch - mediterran

 

PAYDOST lassen mit ihrem eigenen Sound und eigenwilligen Arrangemants türkische Pop-/Rock- und Folkmusik der 60er Jahre bis heute in neuem Gewand erscheinen.

 

Murat May (Stimme/Gitarre)

Sven Böge (Gitarre)

René Vierk (Bass)

Laslo Vierk (Schlagzeug)

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

 

Druckversion | Sitemap
© STATT-CAFÉ | encouragement by suzen