April

Fr., 03.04.20, 21.15 Uhr

TanzBAR #26

mit DJ Benno Zucker

 

Endlich mal nicht erst so spät feiern

gehen!

 

Bei der letzten TanzBAR war um viertel nach neun die Tanzfläche voll.

So soll es sein!

 

DJ Zucker spielt fröhliche, wilde und ehrliche Musik. Ohne Genregrenzen, ohne

Altersgrenzen und mit viel guter Laune. Und das STATT-CAFÉ im KulturForum 

wird zum gemütlichen Dancefloor.

 

All Styles – All Ages – All Together!

 

Eintritt frei

Sa., 04.04.20, 20 Uhr

Martin D. Winter

 

Irisch-Keltische Musik

 

Die Einflüsse verschiedener Musikrichtungen über die Jahre, insbesondere durch die unterschiedlichsten Musikinstrumente wie Mandoline, Bouzouki, Gitarre, Banjo, Tin- und Low-Whistles, Bodhrán, formten die schwer einzuordnende Musikrichtung des heutigen Künstlers.

 

Martin D. Winter schafft es hierdurch immer wieder einen musikalischen Spannungsbogen aufzubauen, der seinesgleichen sucht und sein Publikum stets erfreut, überrascht und zum Träumen verführt.

 

Heute liegt sein Schwerpunkt unter anderem bei irisch-keltischer Musik und dem "Back to the Roots" Programm mit dem er seit 5 Jahren unterwegs ist. Dabei hat er auch für bekannte Melodien der grünen Insel und Schottlands seinen eigenen, inzwischen unverwechselbaren Stil entwickelt, der auch Kenner immer wieder begeistert.

 

Immer häufiger ist er mittlerweile auch ein gern gesehener Gast auf den

Bühnen Irlands.

 

Das aber wirkliche besondere, was seine Art der Musikalität allem voran immer zu einem Erlebnis macht, ist seine Liebe zur Musik & seinem Publikum.

 

Er liebt die Nähe, die dabei entsteht wenn man zusammen singt und lässt jeden fühlen, dass es um gemeinsame Zeit geht und Musik ein großes Geschenk an uns alle ist - das in uns lebt, um es miteinander zu teilen.

 

Eintritt frei

Ostermontag., den 13.04.20 findet die Folk-Bühne nicht statt.

Schöne Feiertage wünscht Ihnen das Team vom STATT-CAFÉ

Mo. 20.04.20, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ:

Fynn Großmann Quintett

 

Beim Fynn Großmann Quintett kommt eine sehr unverstellte Emotionalität mit einem geradezu pedantischen Sinn für  strukturelle und klangliche Klarheit zusammen. Unter Verzicht auf technische Spielereien entfalten die fünf Musiker im Zusammenspiel eine Soundpalette, die von intimen kammermusikalischen Eindrücken bis zur explosiven Anmutung von Bigband reicht. Jeder Klang, jede Harmonie und Melodie, jede rhythmische Verdichtung ist der verschwenderischen Vielfalt des Lebens abgelauscht. Diese Songs haben sich über Jahre angestaut, jetzt brechen sie heraus wie das Aprilgrün nach einem langen Winter.
 

Das Quintett setzt sich aus fünf MusikerInnen zusammen, die im Dreick Hamburg-Berlin-Hannover aktiv sind. Saxofonist Phillip Dornbusch, Pianist Marko Djurdjevic, Bassistin Clara Däubler, Drummer Johannes Metzger und nicht zuletzt Großmann selbst schicken sich gerade erst an, die Notenblätter ihres Lebens zu füllen. Gemeinsam werden die fünf Durchstarter durch eine Kombination aus heiterer Gelassenheit und barrierefreier Neugier geleitet, die sich unschwer erkennbar auf die Musik überträgt.
 

Nils Wogram, auf dessen Label „nWog Records“ das erste Album des Fynn Großmann Quintetts im Herbst erscheinen wird, sagt über die Band: „Irgendwie kann Fynn unverkrampft mit Vorbildern umgehen und auf einem hohen kompositorischen wie auch spielerischen Level eine sehr individuelle Sprache in seine Musik bringen. Die Band strahlt zudem eine unheimliche Spielfreude aus und repräsentiert für mich eine neue Generation von JazzmusikerInnen in Deutschland – instrumental sehr gut ausgebildet und mit kompositorischer Fantasie, Gespür für Dramaturgie und Experimentierfreude.“

 

Eintritt frei

So., 26.04.20, 11.30 Uhr

Simon Wahl

 

Die Konzerte von Simon Wahl sind ein Genuss für die Seele, er wird als „Meister der Melodien“ bezeichnet und lässt die Hörer in andere Welten eintauchen. Der 1989 in Bonn geborene und heute in Wien lebende Gitarrenvirtuose spielt zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. Allein in den Jahren 2013-2018 über 500 in 9 verschiedenen Ländern. Zudem gewann er einige Musikpreise, wie z.B. den „Acoustic Grand Slam“ in Freiburg.

 

Auf internationalen Gitarrenfestivals spielt der Wahl-Wiener regelmäßig mit renommierten Gitarristen wie Adam Rafferty, Thomas Leeb oder Don Ross zusammen. 2015 schloss Simon Wahl sein pädagogisches und künstlerisches Konzertgitarrenstudium bei Prof. Michael Langer an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz mit Auszeichnung ab. Schon einmal Bass Slapping, Percussion, Fingerpicking und Melodiespiel auf einer Gitarre gleichzeitig gehört? Als „One Man Band“ verbindet Simon Wahl virtuose Rhythmen mit gefühlvollen Melodien und entwickelt seinen eigenen Stil, einen Crossover von Pop, Rock, Klassik und Flamenco.

 

Er entlockt aus seiner Gitarre neue Töne und Geräusche, die man nicht einer einzelnen Gitarre zuordnen würde. Was bleibt ist Zuhören, Genießen und Staunen.

 

„Sounds SO good. What a great guitar player!” Tommy Emmanuel CGP, Fingerstyle Legende

 

„So viel Groove, so viel Melodie: Simon Wahl kommt allein mit seiner Gitarre der Quadratur des Kreises unverschämt nahe.“ Akustik Gitarre, Fachmagazin

 

„Simon is the best guitarrist I heard for a long time! He has this world class quality and you should keep an eye on him for the future!“ Stephen Sedgwick, Gitarrenbauer

 

„Wunderschöne Kompositionen, Du lässt die Gitarre singen!“ Ulli Bögershausen, Fingerstylegitarrist www.simonwahl.com

 

Eintritt frei

Mo., 27.04.20, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ

STATT-QUARTETT

 

Immer am 1. im Monat trifft sich das STATT-QUARTETT im STATT-CAFÉ und spielt Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen; das kann die Stimme, Gitarre oder Kongas sein. Abwechslungsreich und neu ist es immer wieder.

 

Heute bringt Steve Wiseman all seine Erfahrung an der Trompete mit in die Band.

 

STATT-QUARTETT: Jens Tolksdorf (sax), Axel Riemann (tasten),

                                 Harry Kretzschmar (bass), Peter Weise (drums)

                                 & Steve Wiseman (trp)

 

            Eintritt frei

Do., 30.04.20, 20 Uhr

Jiri Halada & Groovemates

 

Jiri Halada und seine Musikerkollegen sind in der Kieler Musikszene keine Unbekannten. Die Kieler Soul-, Pop- und Jazz-Gruppe überzeugt mit Coversongs aus den Repertoires von Nils Landgren, Maceo Parker, Bill Withers, Tom Scott, Markus Miller, Steps Ahead und vielen Anderen.

 

Mit expressivem Gesang und mitreißenden Instrumental-Soli übertragen die Musiker den Groove ungebremst auf ihr Publikum.

 

Besetzung:

Selina Kiosz- Vocal

Jiri Halada- Saxes, EWI

Alice Halada –Keys

Dimitar Bonev-Bass

Finn Jeschkeit-Drums

 

Eintritt frei

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© STATT-CAFÉ | encouragement by suzen