Dezember

So., 01.12.19, 11.30 Uhr

Markus Segschneider

 

Hands at work
 

Grenzenloser Fingerstyle „Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Der Kritiker hat Recht – man kann tatsächlich von Musik nicht mehr erwarten als das, was der Kölner Gitarrist Markus Segschneider als Solist in überreichem Maß bietet: wunderschöne Melodien, Harmonien, die zugleich sanft sind und doch reizvoll, unfassbare Klangfülle, fast klassisch schöner Ton auf Stahlsaiten, perlende Läufe in der Geschwindigkeit geölter Blitze, satter Groove, perfektes Timing.

 

Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt, und stilistische Grenzen scheint sein Fingerstyle schon gar nicht zu anzuerkennen: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

 

Weitere Infos findest Du auf www.markus-segschneider.de .

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 02.12.19, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ

 

Heute: STATT-QUARTETT

 

Immer am 1. im Monat trifft sich das STATT-QUARTETT im STATT-CAFÉ und spielt  Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen; das kann die Stimme, Gitarre oder Kongas sein. Abwechslungsreich und neu ist es immer wieder.

 

            STATT-QUARTETT: Jens Tolksdorf (sax), Axel Riemann (tasten),

                                             Harry Kretzschmar  (bass), Peter Weise (drums) &

                                             special guest

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Sa., 07.12.19, 20 Uhr

Merlot

 

Alle Jahre wieder gastiert Merlot Anfang Dezember im schönen STATT-CAFÉ in Kiel. So auch 2019. Die Band feiert dieses Mal mit ihrem KOnzert nicht nur ein weiteres erfolgreiches musikalisches Jahr, sondern auch die Fertigstellung ihrer dritten CD: MERLOT LIVE. Und kannes dafür einen besseren Ort geben als das STATT-CAFÉ, in dem der größte Teil der Lieder im Dezember 2018 aufgenommen wurde?

 

Die musikalische Vielfalt und Variabilität der vier Musiker öffnet dem Zuhörer ein breites  Spektrum an Stilrichtungen, die sich im ganz eigenen Merlotsound ergänzen. Von tiefgründig bis humorvoll, von erfüllend bis mitreißend glänzen die Songs in ihren liebevollen und kurzweiligen Arrangements mit abwechslungsreicher Instrumentierung und mitreißenden Gesangssätzen.

 

Die Rhythmus- und Sologitarren von Florian Krampen und Helge Keipert harmonieren präzise und klingen wie aus einem Guss, der vierstimmige Background-Gesang grenzt an Perfektion. Für Gänsehaut-Feeling ist außerdem Willy Nehlsen zuständig: Der Sänger lotet - sehr zum Entzücken des Publikums - seine einfühlsame bis raue Stimme bis an die Grenzen des Machbaren aus.

Helge Keipert, Multiinstrumentalist, der zwischendurch auch zu Saxophon, Querflöte und Mundharmonika greift, liefert sich spannende Gitarrenduelle mit dem melodiös-bissigen aufspielenden Florian Krampen während Peter Gronwald mit seinen sanft-einfühlsamen bis druckvollen Basslinien gemeinsam mit dem Klangwerk des Kieler Ausnahmeperkussionisten Michael Neher die begeisterende Mischung der Band abrunden.

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 09.12.19, 20 Uhr

Folk-Bühne Konzert

& Offene Bühne

 

 

20h Konzert: Martin D. Winter (Irisch-Keltische Musik)

21h Offene Bühne

 

 

Heute eröffnet Martin D. Winter die Folk-Bühne

Die Einflüsse verschiedener Musikrichtungen über die Jahre, insbesondere durch die unterschiedlichsten Musikinstrumente wie Mandoline, Bouzouki, Gitarre, Banjo, Tin- und Low-Whistles, Bodhrán, formten die schwer einzuordnende Musikrichtung des heutigen Künstlers.

 

Martin D. Winter schafft es hierdurch immer wieder einen musikalischen Spannungsbogen aufzubauen, der seinesgleichen sucht und sein Publikum stets erfreut, überrascht und zum Träumen verführt.

Heute liegt sein Schwerpunkt unter anderem bei irisch-keltischer Musik und dem "Back to the Roots" Programm mit dem er seit 5 Jahren unterwegs ist. Dabei hat er auch für bekannte Melodien der grünen Insel und Schottlands seinen eigenen, inzwischen unverwechselbaren Stil entwickelt, der auch Kenner immer wieder begeistert.

 

Immer häufiger ist er mittlerweile auch ein gern gesehener Gast auf den

Bühnen Irlands.

 

Das aber wirkliche besondere, was seine Art der Musikalität allem voran immer zu einem Erlebnis macht, ist seine Liebe zur Musik & seinem Publikum.

 

Er liebt die Nähe, die dabei entsteht wenn man zusammen singt und lässt jeden fühlen, dass es um gemeinsame Zeit geht und Musik ein großes Geschenk an uns alle ist - das in uns lebt, um es miteinander zu teilen.

 

 

Im Anschluss an das Folk-Bühne-Konzert öffnet die Offene Bühne mit wechselnden Bands.

 

Eingeladen sind alle - vom Solisten bis zur "Bigband" - etwas aus der Welt des international Folks/Singer-Songwriter etc. darzubieten.

 

Je nach Andrang können 3 Stücke gespielt werden.

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

 

Mo., 16.12.19, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ

 

Heute: Michel Schroeder Quintett 

                               

Die Musiker des Michel Schroeder-Quintetts lernten sich an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg kennen. Nach sehr unterschiedlichen individuellen Laufbahnenn finden sie sich hier in der klassischen Besetzung eines Jazz-Quintetts zusammen und spielen Kompositionen des in Lübeck aufgewachsenen Trompeters Michel Schroeder.

 

Im Laufe seines Studiums begann er für verschiedne Ensembles und Besetzungen zu komponieren. Sein Interessse besteht darin, die Grenzen des Traditionellen auszuweiten und mit unterschiedlichen Klangkörpern zu experimentieren.

 

Heute Abend kehrt er mit seinem Quintett zum Jazz in seinen ursprünglichsten Formen zurück, jedoch findet er auch hier einen ganz eigenen Ton. Sie erleben fünf gefragte und renommierte junge Musiker der norddeutschen Jazz-Szene.

 

Michel Schroeder - Trompete

Max Rademacher - Tenor

Bela Meinberg - Piano

Christian Müller - Bass

Leon Saleh - Drums

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

 Unser Tipp für das KulturForum:                   Die 100. Literarische Lounge

 

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachten!

 

Wir feiern das Weihnachtsfest

im Kreise unserer Familien und

sind ab dem 27.12. wieder für Sie da.

 

           Fr., 27.12.19, 20 Uhr

Eine kleine Groovemusik

 

Die besondere Mischung aus Groove und Jazz wird auch in diesem Jahr zur traditionellen Kleinen Groovemusik Publikum und Musiker in gemeinsame Schwingungen versetzen.

 

Unter der bewährten Leitung von Stephan Dettmers werden 2019 bekannte und neue musikalische Weggefährten die Lust auf einen bewegungsreichen Abend befeuern.

 

Freuen Sie sich auf ein Orgelinferno mit

 

Stephan Dettmers  - Hammond Orgel

Matthias Strass - Gitarre

Boris Ehlers  - Schlagzeug

Benni Frenzke - Trompete

Jens Tolksdorf - Saxophon

Sönke `Söny´ Liethmann - Perkussion

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Sa., 28.12.19, 20 Uhr

JazzSlam im KulturForum

 

Poetry Slam meets Jazz

 

Beim JAZZ-Slam trifft eine der freiesten Formen musikalischen Ausdrucks auf das freieste Format innerhalb der Literatur.

 

Wo sonst musikalische Begleitung zur Disqualifikation führt, werden sich an diesem Abend Texte und Musik ergänzen. Begleitet vom STATT-DUO (Axel Riemann (piano) und Peter Weise (drums), Kieler Jazz-Kennern ein Begriff, werden 5 der besten Slam-Poeten Norddeutschlands um die Gunst des Publikums kämpfen.               

 

Moderiert wird gewohnt souverän durch Björn Högsdal, umtriebigster Poetry Slam-Aktivist Norddeutschlands und selbst einer der erfolgreichsten Slam-Poeten Deutschlands der letzten Jahre.

           

VVK 10 €       AK 12 € (AK erm. Studenten 10 €)

Mo., 30.12.19, 20 Uhr

*evidence based groove*

 

Die Kieler Instrumental-Formation *evidence based groove* ist eine Band um den Drummer Jan Pieter Döling und wie der Name bereits andeutet vor allem einem verpflichtet: dem Groove. In wechselnden Besetzungen kommen dabei unterschiedliche stilistische Schwerpunkte zum Einsatz.

 

Nach einem erfolgreichen Debüt im letzten Jahr mit Schwerpunkt im Jazz-Crossover liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf Songs der 1970-90er Jahre mit u.a. Klassikern wie Use me (Bill Withers), I Shot the Sheriff (Bob Marley), Kiss (Prince) oder Into the great wide Open (Tom Petty) immer wieder angereichert mit solistischen Beiträgen...

 

Wie bereits im letzten Konzert werden diese gesanglich und an der Gitarre von Barni Söhnel (u.a. Joe Cocker Illusion) präsentiert, unterstützt von Michael Wieczorek (u.a. Chili Con Pepper), der außerdem dieses Mal am Bass für groovige Sounds sorgt und zusammen mit Jan Pieter Döling am Schlagzeug die Rhythmusgruppe bildet.

 

Den Melodie- und Harmonie-Raum füllen - ebenfalls wie im letzten Jahr - Michael Kern an den Saxophonen und Andreas Mecheels an den Keyboards (und wie bereits erwähnt Barni Söhnel an der Gitarre).

 

Wie im letzten Jahr entspannte groovige Klänge einfach zum entspannten Genießen - kein Tanzverbot...

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Silvester öffnen wir anlässlich der Veranstaltung der Kommödianten im KulturForum von 18h bis 20h.

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch in das Jahr 2020 - bleiben Sie gesund!

 

Neujahr ruhen wir uns aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© STATT-CAFÉ | encouragement by suzen