Februar

Sa., 03.02.18, 20 Uhr

Dagefoer

 

DAGEFOER haben mit ihrer Mischung aus Folk, Chanson, Jazz und afrikanischer Musik einen eigenen, unverwechselbaren Sound geschaffen. Feine Melodien und fast schwebende Grooves verbinden sich mit manchmal fast malerischen Klangflächen.

The river is flowing fast / following the path of time / to reach the river mouth at last … heißt es in dem Stück ´Belonging` auf JETSAM, dem nunmehr dritten Album des musikalisch ausgesprochen vielsprachigen Quartetts um den Gitarristen Hinrich Dageför und die Sängerin Jamina Achour, deren wandlungsfähige Stimme schon allein die Musik von Dagefoer zu etwas Besonderem macht. Ihnen zur Seite stehen der Perkussionist Dumisani Mabaso aus Soweto in Südafrika, der noch zu Zeiten der Apartheid mit dem Musiktheaterstück „Sounds of Soweto“ in Europa und Amerika tourte und dann in Hamburg blieb und der Bassist Stefan Wulff, der vor bald 40 Jahren mit seinem Bruder die Folkband Ougenweide gründete, mit der er das Spektrum des Genres stetig erweiterte.

In den Kompositionen, die zum Teil auch den Erfahrungen als Filmkomponist für die Krimireihe NACHTSCHICHT oder viele TATORTE entstammen, erzeugen DAGEFOER einen Klang, den eine Leichtigkeit umgibt, die wie zufällig daherkommt. Einen Klang, in den man sich nun hineinbegeben möchte. Der einen durch den Tag begleiten soll. So kann man Titel des Albums durchaus programmatisch verstehen. JETSAM, zu deutsch: Treibgut. Vieles geht über Bord und vieles wird auch wieder angespült. Man kann sich nicht immer aussuchen, was man findet, wenn man sich auf den Weg macht. Leicht, gelassen und neugierig.

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 05.02.18, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ

 

Immer am 1. und 3. Montag im Monat trifft sich das STATT-QUARTETT im STATT-CAFÉ und spielt  Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen; das kann die Stimme, Gitarre oder Kongas sein.

 

Abwechslungsreich und neu ist es immer wieder.

 

 

            STATT-QUARTETT: Jens Tolksdorf (sax), Axel Riemann (tasten), Wolfram Nerlich             (bass), Peter Weise (drums) & special guest         

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Do., 08.02.18, 20 Uhr

Nikki Ryan

 

Wie viele große amerikanische Country Sängerinnen kommt auch Nikki Ryan aus einer relativ kleinen Stadt. Der einzige Unterschied ist, dass diese kleine Stadt auf den Ufern der Weser in Deutschland liegt! Hameln!

 

In Hamburg traf sie auf den amerikanischen Lyriker und Komponisten Danny Antonelli, für den sie mehrere Demos seiner Songs einsang. Zur Country Music hat Nikki schon länger eine natürliche Affinität. Die eingängigen Melodien und die Geschichten von Menschen, die echte Lebenserfahrungen durchwandert haben.

Mit den Songs von Danny und dem Drummer und Produzenten Boris Ehlers begann sie im Spätsommer 2016 an ihrem Debut Album zu arbeiten.

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 12.02.18, 20 Uhr

Folk-Bühne

 

Eingeladen sind alle - vom Solisten bis zur "Bigband" - etwas aus der Welt des international Folks/Singer-Songwriter etc. darzubieten.

 

Je nach Andrang können 3 Stücke gespielt werden.

 

Immer am 2. Montag im Monat.

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

Mo., 19.02.18, 20 Uhr

Jazz im STATT-CAFÉ

 

Immer am 1. und 3. Montag im Monat trifft sich das STATT-QUARTETT im STATT-CAFÉ und spielt  Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen; das kann die Stimme, Gitarre oder Kongas sein.

Abwechslungsreich und neu ist es immer wieder.

 

STATT-QUARTETT: Jens Tolksdorf (sax), Axel Riemann (tasten), Wolfram Nerlich (bass), Peter Weise (drums) &

special guest        

 

            Eintritt frei – Hutspende erbeten

So., 25.02.18, 11.30 Uhr

The Inner Tradition

Folk 'n' Blues

 

The Inner Tradition ist eine Band, die sich thematisch breit aufstellt und den unterschiedlichen Ausflügen und Vorlieben der einzelnen einen musikalischen Rahmen gibt.

Bernd Unstaedt ist ein bekanntes Schwergewicht der Folkszene im Norden. Sein Improvisationstalent auf der Mandoline und der Geige ist aber mindestens ebenso von der Rockmusik beeinflusst wie von der irischen Musik.

 

Thomas Faasch hat eine lange Karriere als professioneller Tontechniker vorzuweisen und hat mit vielen großen Bands auf Tourneen zusammengearbeitet. Er gilt aber auch als ein versierter Bodhranspieler und liefert damit ein absolut zuverlässiges Rhythmusfundament, auf dem sich die Melodiebögen entfalten können.

 

Andreas Weber ist mit dem Didgeridoo und der Bluesharp bestens vertraut. Seine Umsetzungen irischer Tunes auf der Bluesharp sind musikalisch höchst anspruchsvoll und haben die Einsatzmöglichkeiten der Bluesharp enorm erweitert.

 

Die Band bietet dem Sänger und Gitarristen Sören Krusemark einen idealen Rahmen; sie trägt ihn bei seinen Liedern, deren Instrumentalspiel er mit der Gitarre ideenreich begleitet.

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

 

Mo., 26.02.18, 20 Uhr

Literarische Lounge

 

Mit Barney B. Hallmann

 

„Gedächtnis ist das Tagebuch,

das wir alle bei uns tragen“

 

 

            Aphorismen, Märchen und mehr von Oscar Wilde

 

Musikalischer Ausklang: Brendan Lewes, Gesang & Gitarre

 

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© STATT-CAFÉ | encouragement by suzen